Natur-Erlebnis-Schulhof

Natur-Erlebnis-Schulhof und Spielplatz seit 2007

Bachlauf der Farben, Wasserfalltreppe, Wasserspielgelände mit Sandmatschbereich, Kletterfelsenwand, Blockstufenkletteranlage, Arena und Trockenmauern aus Recycling-Beton. Außerdem bepflanzte und besäte, mit Betonbruch gefüllte Gabionen (Drahtschotterkörbe), die gleichzeitig Kunstwerke sind. Dazu Naturteich, Holzkletteranlage, bunte Betonwesen.

 

Alle Details und ausführliche Info zur Herstellung und Entwicklung in den ersten 5 Jahren bei

Naturgartenplaner Dr. Reinhard Witt

Die James-Loeb-Schule verfügt über einen erlebnisreichen und „einmaligen“ Naturpausenhof, der den Kindern unzählige Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten bietet, dabei auf vorgefertigte Spielgeräte weitgehend verzichtet und eine Vielzahl von Naturbeobachtungen ermöglicht.

 

Ausgangspunkt für die Neugestaltung des Geländes war der Abriss eines Kasernengebäudes neben dem Schulhaus, verbunden mit einer Straßenverlegung. Dies führte zu einer erheblichen Erweiterung des Außengeländes für die Grundschule (4000 m²). Nach einer intensiven Phase der Ideensammlung sollte auf geniale Weise der Bauschutt aus dem Abriss der Kaserne zum Modellieren des Geländes genutzt werden.

 

Aus alten Steinbrocken entstanden Kletterwände, ein Kletterturm, Beeteinfassungen wurden gestützt, Gabionen zum Abgrenzen des Geländes mühevoll mit Steinbruch gefüllt. Nach Erdaufschüttungen wurden unzählige Stauden und Sträucher gepflanzt, die heute Lebensraum für eine Vielzahl von Vögeln und Insekten sind.

 

Der Umbau wurde durch ein Zusammenspiel zahlreicher Kooperationspartner und interessierter Bürger ermöglicht. Der Natur-Erlebnis-Pausenhof wurde in den Jahren 2006/07 in zwei Bauphasen im Rahmen von Projektwochen mit hoher Eigenleistung von Schülern, Kollegium und Eltern errichtet und wird noch heute von der Schule selbst, also wieder von Schülern, Kollegium und Eltern erhalten.

 

Herzstück ist der Bachlauf im oberen Teil des Geländes. Unter dem gesamten Bereich befindet sich eine Zisterne, die das Regenwasser speichert. An schönen Sommertagen laufen in den Pausen zwei Brunnen, die den verzweigten Bachlauf speisen. Mit Begeisterung stauen die Kinder das Wasser, lassen Holzschiffchen treiben oder springen über das Bächlein. Erdhügel, Pflanzen, Wasser und Steine sind die Elemente, die den Schülerinnen und Schülern Freude an Bewegung im Freien ermöglichen.

 

Veränderungen in den letzten Jahren

  • Das Ansiedeln von Tieren wurde gezielt unterstützt durch den Bau von Insektenhotels im Werkunterricht, Bau und Anbringen von Nistkästen an einem Projekttag, Bau eines Vogelhauses in Kooperation mit LBV und Schreinerinnung.
  • Versorgung der Vögel den gesamten Winter über mit Futter, das von den Kindern und Eltern gespendet wird.
  • Nachträglicher Einbau im sog. Ruhezonenbereich von Reckstangen, Holz-Hängematte und Sitzbank auf Grund einer Spende an den HPT.